Übergewicht bei Kindern vorbeugen: 6 Dinge, die Eltern tun können
© SbytovaMN/ iStock/Thinkstock
GS
Gisèle Schneider
Autor/-in
Gisèle Schneider
Letztes Update am: 

Übergewicht bei Kindern vorbeugen: 6 Dinge, die Eltern tun können

Ob aufgrund der falschen Ernährung oder Bewegungsmangel, Übergewicht bei Kindern ist kein Zufall. Rund jedes sechste Kind in Deutschland ist zu schwer. Hier erfahren Sie, was Sie als Eltern präventiv dagegen tun können.

1. Übergewicht bei Kindern fängt teilweise bereits im Mutterleib an

Übergewicht bei Kindern zeigt sich oft, wenn die Mütter von Adipositas betroffen sind. Kinder von schwergewichtigen Müttern bringen später oft ebenfalls zu viele Kilos auf die Waage. Das gleiche Risiko für Übergewicht bei Kindern gilt für schlanke Frauen mit übermäßiger Gewichtszunahme in der Schwangerschaft. In Kliniken und bei Ernährungsberatern finden Sie Hilfe, wie Sie Ihr Gewicht während der Schwangerschaft im Auge behalten können. So können Sie auch Übergewicht beim Kind vorbeugen.

2. Übergewicht bei Kindern vorbeugen: Elterliche Aufmerksamkeit statt Snacks

Übergewicht bei Kindern vermeiden können Eltern, indem sie „richtigen Hunger“ erkennen. Nicht immer, wenn ein Kleinkind schreit, hat es Hunger. Vielleicht hat es eine Wunde, ist müde oder benötigt elterliche Zuwendung? Schenken Sie Ihrem Kind zunächst immer Aufmerksamkeit statt Nahrung, damit es nicht lernt, über den Hunger hinaus zu essen.

3. Übergewicht bei Kindern vermeiden: Kochen Sie gemeinsam

Übergewicht bei Kindern vermeiden können Eltern, indem sie die Mahlzeiten gemeinsam mit den Kindern zubereiten. Die Zeit fürs Essenmachen kommt aufgrund der Kinderbetreuung oft zu kurz? Verbinden Sie beides. Wenn Sie gemeinsam einkaufen, Gemüse schnippeln, kochen und braten sowie den Tisch decken, lernt Ihr Kind, dass Nahrung mehr ist als ein Zeitvertreib oder Frustessen.

Adipositas bei Kindern in Deutschland: Häufigkeit

 Laut dem Robert-Koch-Institut (RKI) ist etwa jedes 6. Kind in Deutschland von Adipositas betroffen. Auch das Bundesgesundheitsministerium verweist auf eine Studie zwischen 2014 und 2017, nach der etwa 9,5 Prozent der Kinder und Jugendlichen übergewichtig und 5,9 Prozent adipös sind. Übergewicht und Adipositas im Kinder- und Jugendalter birgt Risiken für weitere Erkrankungen, wie etwa Diabetes Typ II.  

4. Übergewicht bei Kindern vorbeugen: Machen Sie Ihr Kind neugierig auf Ernährung

Wer Übergewicht bei Kindern vermeiden möchte, sollten Sie Ihren Kindern die Vielfalt gesunder Ernährung näherbringen. Nutzen Sie die kindliche Neugier und Begeisterungsfähigkeit. Gründen Sie den “Probier-Club” für neue Nahrungsmittel, lassen Sie Ihr Kind mit verbundenen Augen Essen erraten oder erstellen Sie ein Gericht nur in seiner Lieblingsfarbe.

5. Übergewicht bei Kindern vermeiden: Essen ist Essen und nur Essen

Weiterhin lässt sich Übergewicht bei Kindern vermeiden, wenn die Mahlzeiten langsamer und aufmerksamer gegessen werden. Denn je aufmerksamer wir uns dem Essen widmen, umso stärker nehmen wir das Sättigungsgefühl wahr. Fernsehen oder andere Ablenkungen beim Essen sind deshalb tabu, um Übergewicht bei Kindern zu vermeiden.

6. Übergewicht bei Kindern verhindern: Bewegung, Bewegung, Bewegung

Übergewicht bei Kindern lässt sich effektiv mit ausreichend Bewegung vorbeugen. Bewegungsmangel gilt als einer der häufigsten Gründe für Adipositas bei Kindern. Bewegung soll Spaß machen. Lassen Sie Ihr Kind also (mit-)entscheiden, welcher Sport der richtige ist. Auch im Familienleben sollte Bewegung selbstverständlich sein. Wie wäre es mit der Treppe statt des Fahrstuhls, einer Radtour anstelle einer Autospritztour oder einem Wanderausflug anstatt eines Kinobesuchs?

Disclaimer: Dieser Text enthält nur allgemeine Hinweise und ist nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung geeignet. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen. Alle individuellen Fragen, die Sie zu Ihrer Erkrankung oder Therapie haben, besprechen Sie mit Ihrem behandelnden Arzt.
GS
Gisèle Schneider
Autor/-in
Gesunde Ernährung und Sport sind für Gisèle Schneider nicht nur im Alltag wichtige Themen. Seit Jahren behandelt Sie in Ihren Artikeln Fragen rund um Sport, Ernährung und Medizin.
Gisèle Schneider
Wie finden Sie diesen Artikel?